Menü

Romeo und Julia

Unglückliche Liebe – ein zeitloses Thema wird neu inszeniert

Romeo und JuliaMit einem Stück von William Shakespeare, der 1564 in Stratford-upon-Avon in England geboren wurde und 1616 starb, hat sich der Grundkurs Dramatisches Gestalten und die Schulspielgruppe der Mittelstufe unter der Leitung von Kornelia Dannenböck an einen wahren Klassiker der Bühnenliteratur herangewagt. Shakespeare war schon zu seinen Lebzeiten ein berühmter Dramatiker, und zu Recht steht er bis heute in dem Ruf einer der bedeutendsten Meister seines Handwerks zu sein. Denn obwohl er keinen Wert darauf legte, jemals einen seiner 36 Dramentexte drucken zu lassen, sind seine Werke mittlerweile in sämtliche Sprachen übersetzt, und ihre Gesamtauflage wird nur von der Bibel übertroffen.

„Romeo und Julia" dürfte eines seiner bekanntesten Stücke sein. Schulleiter Markus Enghofer nannte es in seinen Begrüßungsworten „die wohl tragischste und ergreifendste Liebesgeschichte der Weltliteratur". Sie dokumentiert das Erlebnis der Liebe in einer Welt des Streits und erklärt damit vielleicht, warum der Inhalt des Dramas auch über 400 Jahre nach seiner Uraufführung nichts von seiner Brisanz verloren hat.

Auf einem Maskenball verlieben sich Romeo und Julia (sehr einfühlsam verkörpert von Simon Fröbus und Julia Wild), aber ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn ihre beiden Familien, die Capulets (temperamentvoll dargestellt von Alexandra Ibrahim und Sebastian Treml) und die Montagues (Charlotte Horsch und Christoph Eichinger), sind seit Generationen verfeindet. Mit organisatorischer Hilfe von Julias Amme (Rosmarie Daubenmerkl, die die Figur glänzend mit burlesken Zügen ausstattete) werden sie von dem Franziskaner Bruder Lorenzo (ausdrucksvoll interpretiert von Sebastian Enghofer) heimlich getraut. Um die von den Eltern geplante Eheschließung mit dem (von Kaspar Zeller mit komischem Talent gespielten) Grafen Paris zu verhindern, überreicht der Pater der verzweifelten Julia einen Schlaftrunk, der sie in einen Scheintod versetzen soll. Die Benachrichtigung Romeos über diesen Trick misslingt jedoch. Als der aus seiner Verbannung zurückgekehrte Romeo seine Geliebte in der Gruft sieht, erliegt auch er der Täuschung und hält sie für tot. Um ihr wenigstens im Tode nah zu sein, trinkt er ein rasch wirkendes Gift. Die erwachende Julia begreift den Irrtum und erdolcht sich. Zu spät erkennen die Eltern, wozu ihre Unnachgiebigkeit geführt hat, und versöhnen sich am Grab der Liebenden.Romeo und Julia

Das zweistündige Versdrama wurde immer wieder unterbrochen durch Zusammenfassungen des Chors (Barbara Stöberl und Julia Meidinger) und begleitet von zeitgenössischen Musikstücken von John Dowland, die ein Ensemble aus Gitarre, Geige und Gesang (Elisabeth Wimmer, Anita Hofbauer, Felicia Berg) konzertant vortrug, sowie durch beeindruckende Degenkämpfe auf der Bühne. Hierbei glänzte vor allem Michael Hahn als Tybalt, aber auch Marie-Kristin Burger als Mercutio und Verena Mückenhausen als Benvolio konnten in den Hosenrollen überzeugen. Gleiches gilt für Karina Bauer, Leon Gaube und Verena Müller als Diener in den Nebenrollen. Nicht nur differenzierte Spielweise, die auch pantomimische Szenen einschloss, und die prachtvollen zeitgenössischen Gewänder der Schauspieler, sondern auch die wenigen, aber punktgenau eingesetzten Requisiten, die geschickte Beleuchtung (professionell umgesetzt von Fritz Schneider und seinem Technikteam Thomas Moosburger und Franz Jirowetz) und das durchdachte Bühnenbild, das die Bühne in mehrere Räume einteilte, sorgten für Geschlossenheit und Abwechslung sowie atmosphärische Dichte gleichermaßen. Als sich der Vorhang zu den berühmten Shakespeare-Worten „For never was a story of more woe / than this of Juliet and her Romeo" schloss, würdigte das Publikum die herausragende Leistung der Schauspieler und aller Beteiligten durch minutenlangen Applaus.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 27. August 2011 15:12

Logo RfM

Aktivitäten

Menü

Werbung im Jahresbericht

Sie haben Interesse im nächsten Jahresbericht unserer Schule eine Werbeanzeige zu schalten?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse/ Kontakt

Ultimate Browsers SupportKarl-von-Closen-Gymnasium
Gerner Allee 1
84307 Eggenfelden
Tel.: (08721) 126200
Fax: (08721) 126228

Alle Kontaktdaten ...

Lage und Anfahrt

Anfahrt zum KvCEggenfelden ist über die B388 von Vilsbiburg bzw. Pfarrkirchen leicht zu erreichen.

Lesen Sie weiter ...

Go to top