Menü
StartseiteAktivitätenVeranstaltungen

Veranstaltungen

Bund Naturschutz führt Schüler durch Biberausstellung

Die Klasse 8E des Karl-von-Closen-Gymnasiums Eggenfelden mit Frau Marianne Watzenberger (links) und ihrem Biologielehrer Matthias Röckl (2. von rechts)

Sieben Klassen des Karl-von-Closen-Gymnasiums von der fünften bis zur zehnten Jahrgangsstufe besuchten die Ausstellung „Biber – die guten Geister des Wassers" in der Hauptstelle Eggenfelden der Sparkasse Rottal-Inn. Dabei wurden sie fachkundig von Marianne Watzenberger geführt, welche den Schülern den Biber im wahrsten Sinne des Wortes näherbrachte. Im Vorfeld stellte sich heraus, dass die Jugendlichen über diesen Urbayern zum Teil wenig wussten. Aus ihrem reichen Erfahrungsschatz verstand es Frau Watzenberger, mit Herzblut den Biber als Garant für Artenvielfalt und Helfer beim Hochwasserschutz zu präsentieren. Den Schülern wurden aber auch Konfliktsituationen zwischen Biber und Mensch geschildert und präventive Maßnahmen aufgezeigt, welche ein Zusammenleben zwischen Tier und Mensch ermöglichen sollen.

Marianne Watzenberger mit Schülern der Klasse 8E des Karl-von-Closen-Gymnasiums Eggenfelden

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 06. März 2016 16:02

Die Wurzel des griechischen Dilemmas: Expertenvortrag am Gymnasium

Seit Jahren ist sie das prägende Thema in der Volkswirtschaftslehre: Die Staatsschuldenkrise, ausgelöst vor allem durch die südeuropäischen Eurostaaten. Zu diesem aktuellen Thema konnte die Fachschaft Wirtschaft und Recht des Karl-von-Closen Gymnasiums Eggenfelden einen äußerst beschlagenen Referenten gewinnen: Bundesbankdirektor Reinhard Pfaffel, den Leiter der Filiale Regensburg der Hauptverwaltung Bayern der Deutschen Bundesbank.

Begrüßen Bundesbankdirektor Reinhard Pfaffel (mitte): Schulleiter OStD Markus Enghofer (rechts) und Fachbetreuer Wirtschaft und Recht StR Tobias Birchinger (links).

In seinem Vortrag für die Schüler der Q11 erklärte der Experte die Entstehung der momentanen Krise in Griechenland differenziert: Durch die hohe Staatsverschuldung vor allem der südeuropäischen Euroländer hat die Krise auch auf den Bankensektor übergegriffen, zahlreiche Rettungsmaßnahmen durch bereits finanziell angeschlagene Staaten waren die Folge. Durch rigide Sparmaßnahmen und Steuererhöhungen hat diese Krise auch auf die Realwirtschaft übergegriffen und in vielen Regionen zu hoher Arbeitslosigkeit, vor allem zu erschreckend hoher Jugendarbeitslosigkeit geführt. "Die Griechen haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht!" zog der Experte Vergleiche zum Schulalltag. Durch ungewohnt niedrige Zinsen zum Start der Währungsunion war die Verlockung Wohltaten des Staates über Kredite zu finanzieren sehr groß. Die Bundesrepublik Deutschland habe hingegen ihre Hausaufgaben erledigt, so seine Meinung. Dies macht sich vor allem jetzt bemerkbar, wie die deutschen Zahlen im internationalen Vergleich bestätigen. Er ging differenziert auf den Dreiklang von Fiskalpolitik, Sozialpolitik und Lohnpolitik ein. "Der Anstieg der Lohnstückkosten in Deutschland ist im internationalen Vergleich äußerst niedrig, während diese z. B. in Griechenland in den letzten fünf Jahren fast explodiert sind." Die mangelnde Wettbewerbsfähigkeit der Krisenstaaten lässt sich nur durch schmerzhafte Reformen beseitigen. Eine deutliche Absage erteilte der Experte den Forderungen nach kräftigen Lohnerhöhungen in Deutschland. Diese würden die globale Wettbewerbsfähigkeit deutlich verschlechtern, während sich die Wettbewerbsfähigkeit der Krisenstaaten dadurch keinesfalls verbessere. Durch einheitliche Zinsen im gesamten Euroraum und die fehlende Möglichkeit der Abwertung einzelner Währungen sei die internationale Wettbewerbsfähigkeit der einzige Schlüssel zum Erfolg.

Die bei den Sparern verbreitete Angst niedriger Zinsen teilte der Experte zwar verstehen, aber: "Die Europäische Zentralbank ist nur einem Ziel verpflichtet: Der Preisniveaustabilität, sie soll nicht für eine gute Rendite bei Geldanlagen sorgen."

Der Fachbetreuer Wirtschaft und Recht, StR Tobias Birchinger, der den Expertenvortrag organisiert hatte, wies auf die große Relevanz des Themas hin: "Der Themenbereich EZB ist natürlich brandaktuell, unsere Schüler haben heute noch einmal den neuesten Input bekommen." Deshalb wurde mit Reinhard Pfaffel auch gleich wieder eine Kooperation für das kommende Schuljahr vereinbart.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 11. August 2015 18:01

"closen.alumni: career.day" geht in die nächste Runde

Mit großem Erfolg veranstaltete der Ehemaligenverein des Karl-von-Closen-Gymnasiums "closen.alumni e.V." auch dieses Jahr den Informationstag für die angehenden Abiturienten.

Der "closen.alumni e.V." veranstaltete auch dieses Jahr den Informationstag für die angehenden Abiturienten.

Vorrangiges Ziel des "closen.alumni:CareerDay" war es, den Schülern Kontakte zu Studierenden zu ermöglichen, verschiedenste Studienrichtungen aufzuzeigen, aber auch über Ausbildung und andere bekannte Wege näher zu informieren. Dadurch sollen sich die Schüler frühzeitig mit ihren Interessen auseinandersetzen, um den richtigen Berufsweg für sich zu wählen.
Eine kurze Einführung in das Studentenleben und die damit verbundenen organisatorischen Aspekte gaben zu Beginn die Vorsitzenden des Vereins, Lorenz Bachmeier und Gwendolyn Olbrich. Anschließend durften die Schüler, die vorab aus einem breiten Angebot wählen konnten, drei Vorträge besuchen. Dabei lieferten 17 Referenten Wissen aus eigener Erfahrung und Informationen über mögliche Studienrichtungen und Alternativen zum Studium. Die Schüler konnten aus verschiedensten Fachrichtungen wählen, wozu Betriebswirtschaftslehre, Ingenieurwesen, Medizin sowie die Ausbildungsmöglichkeiten zählen. Die Vorträge fanden in kleinen Gruppen statt, um den Dialog zwischen Referenten und Schülern zu fördern. Die Referenten standen vor wenigen Jahren selbst vor der gleichen Entscheidung und können dadurch ihre Überlegungen mit den Schülern teilen.

Auch nächstes Jahr soll der "closen.alumni:CareerDay" stattfinden. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Eggenfelden wird die Veranstaltung durch Bewertungen der Schüler ständig verbessert. Vergangenes Jahr war die Resonanz der Schüler sehr positiv und wurde als sehr hilfreich angesehen.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 07. März 2015 22:25

Medienkompetenz für Closen-Schüler

Nur ein falscher Klick und das war's dann mit der Privatsphäre. Jeder weiß, welches Buch du letzten Sommer am Strand von Barcelona gelesen hast und bei deiner Geburtstagsparty steht die halbe Stadt vor der Tür.

Dass im Internet so etwas wie „Privatsphäre" nicht existiert, hat der Münchner Blogger und Journalist Matthias J. Lange von der Redaktion42 – ein ausgewiesener Experte zum Thema Soziale Netzwerke den Schülern der 6. Jahrgansstufe am Karl-von-Closen-Gymnasium erläutert.

Bei der Scheckübergabe für den Expertrenvortag "Gefahren des Internet" mit Referent Matthias J. Lange (2. v. l.): Der Vorstand der Rottaler Volks- und Raiffeisenbank Stefan Sendlinger (v. l.), Elternbeiratsvorsitzende Eva Fichtner und Schulleiter OStD Markus Enghofer

„Wir müssen das Thema facebook zu einem Thema in den Familien machen", denn Medienerziehung und -kompetenz sind in allen Entwicklungsphasen der Kinder und Jugendlichen sehr wichtige Bausteine, die nicht oft genug aufs Tableau gebracht werden können, so der Experte in einer seiner Grundaussagen.

Gerade jüngere Schüler gehen häufig nicht mit der nötigen Vorsicht an soziale Netzwerke heran, so dass sich die Schulleitung des Karl-von-Closen-Gymnasiums entschlossen hat, die Schüler bereits in der Unterstufe zu sensibilisieren.

„Medienerziehung ist ein elementarer Bestandteil der gymnasialen Bildung, der in den einzelnen Fächern fortlaufend umgesetzt wird", so Schulleiter Markus Enghofer. Mit externen Referenten wie Matthias J. Lange, der schon des Öfteren am Karl-von-Closen Gymnasium zu Gast war, habe man eine ideale Ergänzung zum Fachunterricht, da die aktuelle Expertenmeinung von den Schüler auch direkt aufgenommen wird.

Ermöglicht hat diesen Expertenvortrag der Elternbeirat des Gymnasiums in Zusammenarbeit mit der Rottaler Volks- und Raiffeisenbank, deren Vorstand Stefan Sendlinger einen Scheck über 600€ überreichte.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 07. März 2015 22:25

Unterwegs zum Licht

Dies war das Motto der interreligiösen Weihnachtsveranstaltung am 23.12.2014 für die Unterstufe. Und immer wieder machen sich Menschen auf den Weg und folgen ihrem Licht: Zunächst Abraham etwa 1800 v.Chr., dann die sogenannten „Heiligen drei Könige" um das Jahr 0 ... und nun auch wir. Dass dies ein gemeinsamer Weg verschiedener Religionen ist, wurde während der Veranstaltung nicht nur in der Theorie deutlich, sondern auch durch ein Schauspiel von Schülern der 7. Jahrgangsstufe, die die „Ringparabel" auf die Bühne brachten, einen Stoff, der sich bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Es geht dabei um die Frage nach der Wahrheit der drei großen monotheistischen Weltreligionen, symbolisiert durch einen wertvollen Ring, der vervielfältigt wird und am Ende vom Original nicht mehr zu unterscheiden ist. Die Echtheit einer Religion erweist sich letztlich darin, inwieweit ihre Vertreter dazu in der Lage sind, Frieden und Liebe zu stiften.

In einem zweiten Teil wurden die Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe von Gästen aus der Berufsschule Pfarrkirchen begrüßt, die dies in ihren jeweiligen Landessprachen taten: „La pace sia con voi", „Paoja e allaiut oofte mbi ju", „Peace be upon you", „La paix soit avec vous" oder „Salaam alekum" waren die Wünsche von jungen Menschen aus aller Welt (fast ausnahmslos Flüchtlinge) an unsere Schülerinnen und Schüler. Auf Plakaten waren die Texte auch in der Schrift der jeweiligen Länder zu sehen und zu bestaunen.

Texte aus dem Koran und der Bibel standen gleichberechtigt nebeneinander, gesungen wurden internationale und deutsche Lieder, die verschiedenen Gebete am Schluss richteten sich an einen Gott; - letztlich eine wichtige Erfahrung für die Schüler und langfristig Voraussetzung für den Frieden in der Welt, der sich zumindest schon einmal am Karl-von-Closen-Gymnasium abzeichnete.

Nach diversen Gruppenarbeiten zogen die Schüler mit ihren Lehrkräften los, um in S. Sebastian das Friedenslicht von Bethlehem abzuholen und ihre Wünsche und Gebete an Luftballons geknüpft in den Himmel steigen zu lassen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 22. Februar 2015 12:06

Weihnachtsbasar 2014 - Gymnasium sponsert Yak

Das P-Seminar "Weihnachtsbasar" bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung

Schüler ziehen mit Spendendosen für ein zotteliges Haustier durch die Schule. Dieses skurrile Bild konnte man am 25. November auf dem Weihnachtsbasar des Karl-von-Closen-Gymnasiums finden.

Die Erklärung: Um Kinder auf der ganzen Welt zu helfen, besteht die Möglichkeit, verschiedene Einzelprojekte der „Save The Children"-Organisation zu unterstützen. Eines davon ist der Kauf eines Yaks für nur 240€. Bei vielen Kindern aus der Dritten Welt steht ein Yak ganz oben auf dem Wunschzettel. Es liefert wertvolle Milch und Wolle, die zur Produktion von Nahrungsmitteln und Kleidung verwendet werden können. Ebenfalls kann ein Yak die Felder umpflügen und der Mist dient als natürlicher Dünger zur Steigerung der Ernteerträge.

Aufgrund dieses vielfältigen Nutzens hat sich das P-Seminar Religion unter der Leitung von Oberstudienrätin Mechthild Kögler deshalb entschlossen, einen Teil des diesjährigen Erlöses des jährlichen Weihnachtsbasars, an diese Organisation zu spenden.

Musikalisch unterlegt wurde die Pause von den beiden Schwestern Isabell und Simone Kreuzpointner, die ihren Instrumenten weihnachtliche Melodien entlockten. Hier konnten sich die Lehrer, Schüler und Eltern von den teilweise anstrengenden Gesprächen erholen und bei Kaffee und Kuchen sowie Punsch und Plätzchen die Vorweihnachtsstimmung genießen.

Über 75 Kilogramm, zuvor von Schülern und Eltern gespendeten Plätzchen, konnten dabei restlos verkauft werden. Neben weihnachtlichem Gebäck reichte das Angebot von Adventskränzen über handgemachte Seifen bis hin zu leckeren Weihnachtsmarmeladen. Dieses im Vergleich zum letzten Jahr größere Angebot spiegelte sich auch im Erlös des heurigen Weihnachtsbasars wieder. Stolze 2700 € konnten so im Zuge des Basars eingenommen werden.

Die Erfahrung für die Schüler, ein Projekt fast selbstständig auf die Beine zu stellen und dabei Geld zu erwirtschaften, ging einher mit den Sozialprinzipien des Leitfachs Religion, nämlich der Unterstützung von Projekten in der Dritten Welt. Neben der bereits oben erwähnten Organisation „Save The Children", werden zusätzlich der „Malala-Fund" der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, die erst am 10. Dezember dieses Jahres den Friedensnobelpreis erhielt sowie Pater Angelo, ein nigerianischer Priester, beim Bau eines Gesundheitszentrums in dessen Heimatland unterstützt.

Impressionen vom Weihnachtsbasar 2014:

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 09. Januar 2015 15:58

Adventssingen im Altenheim 2014

Schülerinnen und Schüler des KvC beim Adventssingen im Altenheim

Am Dienstag, den 09.12.2014, besuchten die Schüler der Klassen 5c und 7b des Karl-von-Closen-Gymnasiums die Senioren des Altenheims Pater Weiß in Eggenfelden, um ihnen eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten. Unter der Anleitung ihres Deutschlehrers Johannes Bäumel sowie ihres Musiklehrers Korbinian Angerer hatten die Schüler ein rund einstündiges Programm aus Liedern und Texten zum Thema Weihnachten einstudiert.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 21. Dezember 2014 16:33

Weiterlesen: Adventssingen im Altenheim 2014

Weitere Beiträge...

Logo RfM

Aktivitäten

Menü

Werbung im Jahresbericht

Sie haben Interesse im nächsten Jahresbericht unserer Schule eine Werbeanzeige zu schalten?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse/ Kontakt

Ultimate Browsers SupportKarl-von-Closen-Gymnasium
Gerner Allee 1
84307 Eggenfelden
Tel.: (08721) 126200
Fax: (08721) 126228

Alle Kontaktdaten ...

Lage und Anfahrt

Anfahrt zum KvCEggenfelden ist über die B388 von Vilsbiburg bzw. Pfarrkirchen leicht zu erreichen.

Lesen Sie weiter ...

Go to top