Menü
StartseiteK.i.d.Z. 21vergangene JahreKidZ Kick-Off 2016: Nachhaltige Zukunft am Karl-von-Closen-Gymnasium

KidZ Kick-Off 2016: Nachhaltige Zukunft am Karl-von-Closen-Gymnasium

Das Siegerlogo des KidZ-Projekts 2016 von Paul Utz (Klasse 8d)

Bereits zum vierten Mal geht das große Nachhaltigkeitsprojekt „KidZ – Kompetent in die Zukunft" in eine neue Runde. Angestoßen wurde dies durch den Stellvertreter des Gymnasiums, StD Heinz Hemberger. Durch seine guten Kontakte zu Prof. Hans Stötter von der Universität Innsbruck konnte diese auch im Fachbereich Geographie sehr renommierte Forschungseinrichtung als dauerhafter Kooperationspartner des Karl-von-Closen-Gymnasiums gewonnen werden. Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe arbeiten das ganze Schuljahr an Projekten zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel. Abgeschlossen wird diese Phase alljährlich durch einen fünftägigen Aufenthalt im Forschungszentrum der Universität in Obergurgl (Ötztal). Zur großen Auftaktveranstaltung geben sich traditionell bekannte Wissenschaftler ein Stelldichein. Hauptrednerin war heuer Prof. Dr. phil. Helga Kromp-Kolb, Leiterin des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der Universität für Bodenkultur in Wien.

Der Hauptvortrag der KidZ-Eröffnungsveranstaltung: Die renommierte Klimaforscherin Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb von der Universität für Bodenkunde aus Wien

In seiner Begrüßung ging der Schulleiter OStD Markus Enghofer auf den letztjährigen Gastredner Prof. Dr. Ottmar Edenhofer vom Potsdam Institut für Klimaforschung ein und stellte fest, dass nach dem Klimagipfel von Paris anscheinend „die Erkenntnisse und Warnungen der Klimaforschung ernstgenommen werden." Weiters freute sich der Schulleiter eine Abordnung der Universität Passau mit Prof. Dr. Dieter Anhuf, PD Dr. Thomas Fickert und Akad. Dir. Dr. Gerd Bauriegel begrüßen zu können. Die Wissenschaftler standen bereits am Vormittag in verschiedenen Workshops für die Fragen der Schüler zur Verfügung. Vom Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz war der Referatsleiter für Umweltbildung und Bildung zur Nachhaltigkeit MR Dr. Christoph Goppel zu Gast, der in seinem kurzweiligen Grußwort die Schüler animierte, „zu Treibern zu werden, nicht zu Getriebenen". Er stellte drei „B"s in den Mittelpunkt: „Sie alle sind Betroffene am Weltgeschehen, Beteiligte am Projekt und werden jetzt zu Begeisterten!" Die Gemeinschaft müsse das „Ich" weglassen und zu einem „Wir" umformulieren. Das erfordere Mut.

Bereits am Vormittag fanden die Workshops statt, bei denen die Schüler ihre Fragen an die Experten richten konnten, hier mit MR Dr. Christoph Goppel (links) und stellvertretendem Schulleiter StD Heinz Hemberger (rechts).

Im Anschluss fand die Siegerehrung des diesjährigen Logo-Wettbewerbs statt. Im Kunstunterricht gestalten alle Schüler der 8. Jahrgangsstufe ein Logo für das aktuelle Wettbewerbsjahr, in einer Abstimmung wird der Sieger gekürt. Das diesjährige KidZ-Logo hat Paul Utz (Klasse 8d) entworfen, auf den Plätzen zwei und drei landeten Luisa Bittl (8b) und Vanessa Wiesinger (8c).

Die Siegerlogos können durch die Förderung und Unterstützung der KlimaKunstSchule auf Fahnen gedruckt werden und sind somit zukünftig in der Schule für alle zu sehen.

Die strahlenden Sieger des Logo-Wettbewerbs (v.l.n.r): StD Heinz Hemberger, Schulleiter OStD Markus Enghofer, Sieger Paul Utz, Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb, Zweitplazierte Luisa Bittl (8b), Prof. Dr. Hans Stötter und die Drittplazierte Vanessa Wiesinger (8c).

Prof. Dr. Hans Stötter umriss die wichtigen Eckpfeiler des Projekts, bei dem vor allem die Folgen des Klimawandels im Mittelpunkt stehen: Es sei interdisziplinär, da es fächerübergreifend durchgeführt werde und beinhalte einen transdisziplinären Dialog zwischen Schule und Wirtschaft. Abgeschlossen werde dies dann im hochalpinen Gelände durch forschendes Lernen. Zum Hauptreferat begrüßte er seine Kollegin, Frau O.Univ.Prof.Dr.phil. Helga Kromp-Kolb, die mit vielen wissenschaftlichen Preisen im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde.

Prof. Hans Stötter holte die Schüler bei seinem Vortrag direkt ab.

In ihrem schülernahen Multimediavortrag verglich sie die Erde mit einem Raumschiff, das nur über begrenzte Vorräte verfügt und auch nur eine gewisse Menge Abfall bewältigen kann. Anhand von animierten Filmen erklärte sie den systematischen Temperaturanstieg. „Klimawandel findet statt, das ist nicht zu bezweifeln." Prof. Dr. Kromp-Kolb stellte als eine der Ursachen für den arabischen Frühling und die momentane Flüchtlingskrise auch den Klimawandel dar: Durch Dürrejahre von 2006 bis 2011 im östlichen Mittelmeerraum war dort 60% des Landes und 85% der Viehherden betroffen, was zur Landflucht führte. Die dortigen Städte konnten die zuwandernde Bevölkerung jedoch nicht aufnehmen, was nach ihrer Aussage den Bürgerkrieg ausgelöst bzw. verschärft habe.

Die renommierte Klimaforscherin Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb

Das zweite große Problemfeld das sie beleuchtete, war der Anstieg des Meeresspiegels: „Dadurch müssen bis Mitte des Jahrhunderts weitere 150 bis 200 Millionen Menschen fliehen." Anhand des Abschmelzens des Artik-Eises machte sie den selbstverstärkenden Effekt deutlich. Bei den Ursachen des Klimawandels sah sie den Lebensstil des Menschen an erster Stelle. Der Mensch sei zu Reaktionen gezwungen, die aus der Anpassung, Geo-Engeneering (technische Erfindungen) und vor allem in einer Minderung des CO2-Ausstoßes bestünden. Sie gab zahlreiche praktische Tipps wie auch die Schüler konkret handeln können und ihren Beitrag dazu leisten können. Das vielzitierte Pariser Abkommen lasse eine Veränderung im Denken erkennen, die auch dringend notwendig sei. Prof. Kromp-Kolb forderte in ihrem Schlussappell einen Kulturwandel: „Man muss Werte überdenken und neu ordnen, z. B. das Wachstum und vor allem längerfristig denken!"

StD Heinz Hemberger bedankte sich schließlich noch bei allen Teilnehmern und vor allem bei den Mitorganisatoren OStR Simon Schiller und StR Matthias Röckl. Das erfolgreiche Projekt soll auch auf andere Gymnasien ausgedehnt werden, so dass Abordnungen des Aventinus-Gymnasiums Burghausen und des St. Gotthard-Gymnasiums Niederaltaich in Eggenfelden zugegen waren.

Tobias Birchinger
Fotos: Thomas Urlbauer

k.i.d.Z.21 – kompetent in die ZukunftLogo Klimaenergiefonds
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Austrian Climate Research Programme" durchgeführt.

http://kidz.ccca.ac.at

 

Ein weiterer Förderer des Projektes K.i.d.Z. im Jahr 2016 ist:
Logo der KlimaKunstSchule

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 29. März 2016 16:35

Logo RfM

Werbung im Jahresbericht

Sie haben Interesse im nächsten Jahresbericht unserer Schule eine Werbeanzeige zu schalten?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse/ Kontakt

Ultimate Browsers SupportKarl-von-Closen-Gymnasium
Gerner Allee 1
84307 Eggenfelden
Tel.: (08721) 126200
Fax: (08721) 126228

Alle Kontaktdaten ...

Lage und Anfahrt

Anfahrt zum KvCEggenfelden ist über die B388 von Vilsbiburg bzw. Pfarrkirchen leicht zu erreichen.

Lesen Sie weiter ...

Go to top